Geschichte

Die ursprüngliche Konzeption ist von der damaligen Initiativgruppe „KINDER- UND JUGENDHAUS“, bestehend aus Pädagogen und Eltern, im Jahre 1992 erstellt wurden. Aus einer aktiven Zusammenarbeit zwischen Eltern und Erzieherinnen in unserer damaligen kleinen Kindereinrichtung in der Bugenhagen Straße mit 60 Kinder, bildete sich zunächst eine Interessengemeinschaft und später unser heutiger, sehr engagiert arbeitender Verein „Kinder- und Jugendhaus“ heraus. Dieser wurde am 31. 08. 1994 durch 13 Gründungsmitglieder ins Leben gerufen.

Die Entwicklung des Vereins und die Fortschreibung der Konzeption wurden in den ersten fünf Jahren wissenschaftlich begleitet. Die weiteren Überarbeitungen sowie der Ausbau der Konzeption ergab sich aus der Profilierung des Trägers.

Anfangs als Initiativgruppe, ab 1994 als eingetragener Verein mit einem dreiköpfigen ehrenamtlichen Vorstand, wirkten wir hauptsächlich dezentral in den Kindereinrichtungen im Süden der Stadt Halle. Im Januar 1995 überließ uns die Stadt zwei kleine Räume in der ehemaligen Milchküche, im Kindergarten der Züricher Straße 14. Somit hatten wir die Möglichkeit, den offenen Kinderfreizeitbereich aufzubauen.

Mit der Übernahme des gesamten ehemaligen Kindergartenobjektes, konnten wir im Herbst 1995 den offenen Kinder- und Jugendbereich erweitern. Ende 1995 wurde unser Verein als Freier Träger der Jugendhilfe nach § 75 KJHG anerkannt.

Von 1995 bis 1997 erfolgte die Einbindung verschiedener Werkstätten, Projekte und Angebotsstrukturen in die Offene Kinder- und Jugendarbeit. Im März 1997 kam es zur Übernahme der Kindertagesstätte “Sonnenhaus”. Auf Grund der sehr positiven Resonanz des Projektes „Betreute Freizeit“, als Alternative zum Schulhort, wurde die Übernahme des Hortes der Grundschule “Diesterweg” in unsere Trägerschaft zum 01. August 1998 beantragt und vollzogen. Der gesamte Hort zog in das leer stehende Objekt in der Wiener Straße 18 / 20 ein.

Durch die Nutzung vieler verschiedener Fördermöglichkeiten und einer gut motivierten Eigenbeteiligung der Eltern, Jugendlichen und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen, konnten wir das gesamte Objekt Züricher Straße 14 von 1998 bis 2000 fast komplett sanieren.

Basierend auf der Stabilisierung und Weiterentwicklung des Vereines, wurde am 13.11.1999 die Kita „Wirbelwind“ und im Sommer 2001 der Hort der Grundschule „Am Rosengarten“ übernommen. Beide Einrichtungen bildeten eine weitere komplexe Einheit im Süden der Stadt Halle. Die Grundschule und somit der Hort fusionierte 2010 mit der GS „U. v. Hutten”, so dass die Hortkinder gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen in die Trägerschaft der Jugendwerkstatt „Frohe Zukunft“ Halle Saalekreis e.V. gingen.

Im März 2005 erfolgte die Übertragung der Jugendfreizeiteinrichtung “Jugendcafé” in unsere Trägerschaft. Das Konzept der Jugendfreizeiteinrichtung wurde überarbeitet und richtete bis 2011 seine Angebote für junge Familien und Alleinerziehende bzw. für generationsübergreifende Arbeit aus.

Aus dem „Jugendcafé“ wurde das Familiencafé „Völkchen“.

Ab 2011 erweiterte der Träger seine Angebote mit dem Arbeitsfeld “Hilfen zur Erziehung”. Auf Grund sich entwickelnder Bedarfe wurd 2014 eine Tagesgruppe mit einer Kapazität für 10 Kinder aufgebaut.

Weitere spannende Projekte und innovative Vorhaben sind in Planung und Aufbau.